Alle Aktualitäten

24. Juni 2018

Die Lage in Syrien ist verheerend

Vom 20. Juni bis 22. Juni, fand die 91. Versammlung für die Hilfe der orientalischen Kirchen in Rom statt. Die Versammlung feierte auch das 50. Jahr ihres Bestehens. Im Mittelpunkt der Versammlung stand die politische Situation im Nahen Osten – in der Türkei, in Israel, in Palästina, Irak, Jordanien und Syrien.

Insbesondere die Lage in Syrien kam in den Fokus der Berichterstattung. Kardinal Mario Zenari, apostolischer Nuntius in Syrien legte erschütternde Zahlen auf den Tisch: 13,1 Millionen Menschen von 15 Millionen Menschen, die noch in Syrien leben, sind heute auf humanitäre Hilfe angewiesen, darunter 6 Millionen Kinder. 5,6 Millionen Menschen hungern. 70 Prozent der Bevölkerung lebt in extremer Armut. 2 Millionen Menschen leben in schwer zugänglichen Gebieten und können sich nicht im Land bewegen. Weitere 5,6 Millionen leben als Flüchtlinge in den Nachbarländern Türkei, Libanon, Jordanien und Irak, darunter 2,6 Millionen Kinder. 12 Millionen Menschen sind vertrieben, zwei Drittel der Ärzte haben das Land verlassen, ein Drittel der Schulen sind zerstört. 2,8 Millionen Kinder können keine Schulen besuchen.

Sein Fazit: «2018 hat sich die humanitäre Krise in Syrien weiter zugespitzt, 700’000 Menschen wurden allein in diesem Jahr in die Flucht getrieben, in Idlib und Ostgoutha ist die humanitäre Situation katastrophal. Der Exodus der Christinnen und Christen aus Syrien, weil sie keine Zukunft sehen, keine Bewegungsfreiheit haben und unter der schweren ökonomischen Krise leiden, schreitet voran. Im achten Jahr des Syrienkriegs sind die Folgen verheerend.»

Grosse Betroffenheit der Teilnehmenden auf dem internationalen
Treffen für die Hilfe Orientalischer Kirchen in Rom angesichts verstörender
Fotos aus dem Syrienkrieg

weiter lesen
5. Juni 2018

Mit Ägypten bestens vertraut

Elisabeth Janssen, die Geschäftsstellenleiterin des Schweizerischen Heiligland-Vereins, und Hans Rahm, Finanzverantwortlicher im Vorstand des Vereins, sind beide mit Ägypten familiär verbunden und besuchen jedes Jahr ihre Angehörigen im Land am Nil. In einem Gespräch in der aktuellen Ausgabe unserer Zeitschrift «HeiligesLand» erzählen sie von ihrer besonderen Beziehung zu diesem Land, was sie an diesem Land fasziniert und von unvergesslichen Erlebnissen, die sie mit dem Land der Pharaonen verbinden: in unserer aktuellen Ausgabe «HeiligesLand 2/2018».

weiter lesen
7. Mai 2018

Ägypten: Besuch bei den Kopten

Die koptischen Christinnen und Christen feiern Gottesdienste noch heute mit der Sprache und den Gesängen der frühen Kirche, und sie müssen immer wieder um ihr Leben und ihre Gesundheit fürchten: Die Minderheit der koptischen Christinnen und Christen in Ägypten. Renardo Schlegelmilch war für Radio Vatikan als Reporter in Ägypten unterwegs. Ägypten ist auch das Schwerpunktthema unserer nächsten Ausgabe «2/2018 HeiligesLand», die im Juni erscheinen wird und in der auch der koptische Seelsorger Abuna Isidoros porträtiert wird.

Abuna Isidoros ist der koptische Seelsorger in der Schweiz

Interview mit Renardo Schlegelmilch.

weiter lesen
9. April 2018

Danke aus Syrien!

Der griechisch-katholisch melkitische Bischof Nicolas Antiba aus der Diözese Bosra in Südsyrien bedankt sich für die freie Spende des Schweizerischen Heiligland-Vereins:

«Liebe Freundinnen und Freunde
Sie haben uns eine Spende über CHF 4’000 zu unserer freien Verfügung zukommen lassen. Gerne teile ich Ihnen mit, wofür wir diese Summe eingesetzt haben.

Meine Idee war es, einen Teil des Geldes für die Instandsetzung der Musikinstrumente unserer Pfadfindergruppe einzusetzen und einen Teil zur Rekrutierung neuer, junger Musikerinnen und Musiker. Das ist eine gute Investition, damit die Jugendlichen etwas Sinnvolles tun können und nicht auf den Gedanken kommen, das Land zu verlassen.

Unsere Musikband ist sehr aktiv. 70 Mädchen und Buben im Alter von 10 bis 25 Jahren spielen unter der Leitung von fünf Leiterinnen und Leitern. Sie treten an grossen Festen auf  oder spielen bei kirchlichen Anlässen auf der Strasse. Zuletzt ist die Musikband auf Bitte des Bürgermeisters von Khabab auf einer Kundgebung für den Frieden in Syrien und im Nahen Osten aufgetreten. Anfang Dezember 2017 haben wir seine Eminenz Kardinal Zenari, den Nuntius vom Apostolischen Stuhl in Syrien mit Musik empfangen dürfen …

Wir bedanken uns herzlich für Ihre grosszügige Unterstützung und senden unsere guten Wünsche zum Osterfest, wo wir Christen feiern, dass Christus den Tod besiegt hat.

Ihr Nicolas Antiba
Erzbischof der griechisch-melkitischen Kirche
in Bosra, Hauran und Jabal Al-Arab»

weiter lesen
7. Februar 2018

Unterstützen Sie Libanons Katholische Schulen in Nöten

Für die katholischen Schulen im Libanon sind die Sommerferien mit einem Paukenschlag zu Ende gegangen. Die Regierung hat im Juli einen Entscheid publiziert, wonach Beamte, also auch die Lehrerinnen und Lehrer, auf das Schuljahr 2017/2018 aufgrund neuer Berechnungstabellen eine Lohnerhöhung erhalten. Man spricht von 19 bis rund 30 Prozent. Dies könnte schwerwiegende Folgen für die libanesischen Schulen mit sich bringen, von denen sich zwei Drittel nicht in Trägerschaft des Staates befinden und bei denen es sich grösstenteils um Schulen der christlichen Kirchen im Libanon handelt. Die maronitischen Bischöfe wissen, dass nur mit staatlicher Unterstützung eine finanzielle Krise der katholischen Schulen mit verheerenden Folgen für das gesamte Bildungswesen verhindert werden kann. Sie betonen aber auch, dass die katholischen Schulen eine solche Gehaltserhöhung nicht

weiter lesen